Neue Buchvorstellung – made with Textkraft

Auch Traumtod wurde mit Textkraft Professional auf dem iPad geschrieben. Aber diesmal haben wir noch einen Grund, warum wir euch diesen spannenden Roman von Emerson Älskaström vorstellen: Wir sind Teil der Geschichte! Das hat uns umgehauen: Tatsächlich spielt die Firma infovole eine wichtige Rolle in dem Roman über eine starke Frau, die ihre Existenz – Familie und Beruf – bis aufs Blut verteidigen muss. Ein Dank an Emerson für diese Geste – jetzt ist die infovole unsterblich! 😉

Zunächst zur Handlung:

Lea kennt ihren Ruf in der Branche. Das Enfant terrible der deutschen Informatikszene. Vor allem die männlichen Kollegen haben mehr als nur Respekt vor ihr. Als allein erziehende Mutter und strebsame Unternehmerin bringt sie die Gegensätze ihres Lebens allerdings nicht immer unter einen Hut.

Zusammen mit ihrem Freund Mark betreibt sie eine Softwareschmiede in Düsseldorf. Als die beiden sich um eine Projektausschreibung des Internetgiganten Google bemühen, nimmt der berufliche Druck extrem zu. Lea vernachlässigt ihre Tochter, doch trotz der erheblichen Mühen droht das Projekt zu scheitern.

Sie beschafft sich ein nicht zugelassenes Neuropharmakon, ein Wundermittel, was ihr erlaubt noch intensiver zu arbeiten. Jetzt könnte sich alles zum Guten wenden. Wäre da nicht der Unbekannte, der sie seit dem Medikamentendeal verfolgt und die mysteriösen Zwischenfälle, die ihr neues Projekt sabotieren.

Bald ist klar, jemand möchte Lea alles nehmen; jemand, der sie sehr gut zu kennen scheint. Eine Hetzjagd beginnt.

Unsere Meinung:

Traumtod-Banner Traumtod ist ein Genre-Hybrid: Ein spannender Thriller und ein aktueller Gesellschaftsroman. Die Geschichte befasst sich mit den Herausforderungen eines Menschen in unserer modernen Fortschrittsgesellschaft. Zu den herausragenden Merkmalen gehören die effektfreie, handlungsgetriebene Spannung, die Bezugnahme auf aktuelle Themen und eine hohe Authentizität, die sich erfrischend von der typischen amerikanischen Unterhaltungsliteratur absetzt.

Was uns besonders gefallen hat, sind die „Schlüsselloch-Effekte“ in Sachen Google und Neuropharmaka, das Thema Missbrauch von Alkohol und Medikamenten, sowie die kritische Betrachtung der wunderbar gezeichneten Hauptfiguren: Kann das Streben nach Karriere krankhaft sein? Gibt es naturgegebene Grenzen? Bessere Strategien?

Und nicht zuletzt – da ist sich unser Team einig – ist die zarte Liebesgeschichte, die sich während der mysteriösen Handlung entwickelt, eine brillante Balance hin zu einem überraschenden Finale.

Unser Fazit: Unbedingt lesen!

Der 270 Seiten starke Roman wird als Kindle e-Book angeboten. Die umfangreiche Leseprobe ist natürlich kostenlos. Hier geht es zum Download.

BTW: Wir würden uns freuen, wenn noch andere Autoren, die Textkraft nutzen, mit uns Kontakt aufnehmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.